Vorsicht vor gefälschten Warnhinweisen im Web!

Wenn beim Stöbern im Internet plötzlich auf dem Bildschirm eine Warnmeldung aufspringt, der Computer sei mit Viren infiziert, jagt das vielen Nutzern erstmal einen Schrecken ein. Genau das nutzen Betrüger nach Angaben der Bundesnetzagentur aus, um Computernutzer zum Anruf bei einer vermeintlichen Kundendienstnummer von Microsoft zu verleiten.

Nutzer sollen bei gefälschten Microsoft-Hotlines anrufen
Die Masche: Auf Internetseiten werden Werbeanzeigen eingeblendet, die wie Fehlermeldungen des Computers aussehen. Nutzer sollen laut dem Inhalt der Anzeigen zur Lösung eines Problems bei einer vermeintlichen Hotline von Microsoft anrufen. Wer das macht, landet aber bei Menschen, die versuchen, sich Zugriff zum Computer zu verschaffen oder nutzlose Software gegen Geldzahlungen zu verkaufen.

Hinweis von Microsoft:
Echte Warnungen enthalten niemals Telefonnummern
Die Masche mit Anrufen vermeintlicher Microsoft-Techniker ist nicht neu. Immer wieder nutzen Betrüger die weite Verbreitung des Betriebssystems aus, um Daten auszuspähen oder Nutzer zu Zahlungen zu veranlassen. Nach Angaben von Microsoft enthalten offizielle Fehlermeldungen von Windows allerdings niemals Telefonnummern.

Kommentare sind geschlossen.